Aktuell bei PeriLog:
PeriLog - Freiburger Beiträge zur Kultur- und Sozialforschung

Freiburger Beiträge zur Kultur- und Sozialforschung




Sexuelle Sozialisation

Sechs Annäherungen.

Von Renate Berenike Schmidt und Michael Schetsche


Im Anschluss an Gedanken des Sozialkonstruktivismus einerseits und der philosophischen Anthropologie andererseits entfaltet der Band in Form von sechs Annäherungen verschiedene Dimensionen einer Theorie der sexuellen Sozialisation:

Der Beitrag „Tausendfältige Sexualität“ führt in das Thema des Bandes ein und skizziert einige grundlegende theoretische Überlegungen zum Verhältnis Sozialisation und Sexualität. Das Kapitel „Die neue Zeit“ macht im historisch-empirischen Zugriff deutlich, dass ‚die Sexualität’, wie wir sie heute verstehen, Produkt eines kollektiven Definitions- und Zuschreibungsprozesses ist. „Mythologie des Triebes“ beleuchtet den entscheidenden Abschnitt in der Entstehung des modernen Sexualwissens: den Prozess der Verwissenschaftlichung der Idee eines per se gefährlichen Sexualtriebs. Damit verlassen wir die Ideengeschichte der Sexualität. Der Beitrag „Vom Mädchen zur Frau“ rekonstruiert auf Basis zweier empirischer Feldstudien die heute bei jungen Frauen vorfindbaren sexualbezogenen Denk- und Handlungsmuster. Fortgesetzt wird dies im Kapitel „Lebensthema Sexualität“ das aufzeigt, wie intimes Denken, Fühlen und Handeln einer begrenzten Zahl kulturell zur Verfügung gestellter kollektiver Sexualmuster folgen, zu der die Subjekte aufgrund vielfältiger Faktoren gelangen. Hier werden auch die Grundzüge einer interaktionistisch-evaluativen Theorie sexueller Sozialisation skizziert. Noch grundsätzlicher argumentiert das abschließende sechste Kapitel „Sexuell werden“, in dem nicht nur die anthropologischen Grundlagen der menschlichen Sexualität diskutiert, sondern auch deren sozialethische und normative Rahmenbedingungen kritisch befragt werden – hier geht es ganz generell um den Menschen als sexuell sozialisiertes Wesen.

Orientierungspunkt aller Beiträge ist ein Verständnis menschlicher Sexualität, das nicht nur empirisch tragfähig ist, sondern auch den erotischen Handlungsraum der Subjekte bewusst erweitert: Ihnen wird die Möglichkeit und auch die Fähigkeit zugesprochen, ihren eigenen sexuellen Lebensweg aktiv mitzugestalten. Es wird mithin aufgezeigt, wie der Mensch in eigener Verantwortung zum sexuell handlungs- und erlebnisfähigen Subjekt werden kann.

170 Seiten
Ladenpreis: 19,00 Euro
ISBN 978-3-8325-2189-9



Dr. Renate Berenike Schmidt

Erziehungswissenschaftlerin und Sozialisationsforscherin, ist Privatdozentin an der Universität Bremen und lehrt gegenwärtig an verschiedenen Freiburger Hochschulen.

Mehr Informationen



Dr. Michael Schetsche

Politologe und Soziologe, arbeitet als Forschungskoordinator am IGPP Freiburg und lehrt als Außerplanmäßiger Professor am Institut für Soziologie der Albert-Ludwigs-Universität.

Mehr Informationen




Aktuelles - Ziele - Bände - Autoren - Links - Impressum/Kontakt